Filme, Serien, Musik & Games[DVDs & Blu-rays] GERADE eben habe ich ... gesehen und muss sagen ... 1.0

Antworten
Frank79
Beiträge: 378
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 22:22

[DVDs & Blu-rays] GERADE eben habe ich ... gesehen und muss sagen ... 1.0

Beitrag von Frank79 » Di 20. Jul 2021, 21:37

Nabend,

Gestern begonnen.....Heute beendet:

GHOST IN THE SHELL - SAC 2045

Jahr: 2020
Land: Japan
Episoden: 12
Laufzeit: Ca. 25 Min. pro Episode
Regie: Kenji Kamiyama + Shinji Aramaki
Art: Animeserie
Genre: Cyberpunk/Thriller/Action/Sci-Fi
Medium: Netflix

INHALT:

2045: Jahre nachdem die Section 9 aufgelöst wurde hat es die Mitglieder in alle Himmelrichtungen getrieben.
Aramaki ist Chef der Sicherheitsbehörde....Motoko Kusanagi, Batou, Saito, Ishikawa, Paz und Borma agieren als Söldner-Truppe "GHOST" weltweit und Togusa ist Beamter der Polizei.
Nun sorgt aber eine Reihe von Zwischenfällen dafür das der neue Premierminister gerne wieder eine Elite-Truppe mit allen Vollmachten unter seinem Befehl hätte und Aramaki soll sie leiten.
Das der natürlich die Mitglieder schon im Kopf hat ist klar.....aber schwierig.
Denn auch die NSA hat Interesse an GHOST.
Und zwar sind sogenannte "Post-Humans" entstanden.......
Diese "Mutanten" verfügen über unfassbare Hacker-Fähigkeiten und übermäßige Stärke, Schnelligkeit und Intelligenz.
Eine neue Art Mensch.....
Die Bedrohung wird immer konkreter und so entstehen ideale Bedingungen Section 9 wieder zu vereinen.
Aber die Gefahr ist größer als je zuvor und wie üblich gilt es sich nicht nur einem Problem zu stellen.

MEINUNG:

Also erstmal das Negative......
Der Animationsstil ist..........Gewöhnungsbedürftig.
Ich kann das gar nicht beschreiben.....es wirkt alles vollkommen künstlich und fast wie eine Zwischensequenz eines Videospiels.
Ich verlinke neben dem Trailer auch das Intro.....da könnt ihr mal schauen.
Das fällt z.b. bei Motoko auf die aussieht wie eine 13 jährige.....sieht man mal von ihren weiblichen Proportionen ab.
Zudem wirkt alles Glatt und ohne Kanten.
Drastisch sind auch Handlungen wie Trinken bei denen es so aussieht als bleibt die Flasche einige Millimeter vor dem Mund stehen usw.......
Es dauert tatsächlich 2-3 Folgen bis man sich daran gewöhnt hat.
Das selbe trifft auch auf das Intro zu übrigens.......

Aber nun zum Positiven.....
Hat man sich an den Stil gewöhnt bekommt man eine erstklassige Serie geliefert die rein vom Plot her zum besten zählt was GitS zu bieten hat.
Leider sind es nur 12 Episoden mit einem offenen Ende......was die Hoffnung nährt das es eine zweite Staffel geben wird.
Der "Post-Human-Komplex" ist Großartig und sehr ambivalent in Szene gesetzt worden.
Die Spannung steigert sich von Folge zu Folge und die Action ist als nahezu Perfekt anzusehen.
Ich weiß das viele die Serie ob ihrer Optik ablehnen aber lässt man sich darauf ein wird man mit einer echten Cyberpunk-Perle belohnt.

BEWERTUNG:

Die Atmosphäre.....das muss man der Optik leider ankreiden.....ist nicht so Toll.
Die Dialoge sind Genial wie immer.
Die Figuren sind wieder ein bisschen blasser als bei Arise.
Einige Figuren kommen erst später dazu wie z.b. Paz und Borma.
Es gibt neue Figuren wie den misslungenen "Slapstick" (zum Glück nur kurz) und Purin Esaki.....an die man sich auch Gewöhnen muss,
Der Soundtrack in der Serie fällt nicht sonderlich auf......aber das Intro ist nach Gewöhnungszeit richtig Cool.
Der Gewaltgrad ist im milden Bereich......bis auf 4-5 Szenen.

URTEIL: 5,5/6

So.......ich verlinke hier mal das Intro mit dem Thema "Erschaffung eines Cyborg" aus dem Jahr 1995 und das von SAC 2045.
Da sieht man mal wie sich das verändert hat.
1995: https://www.youtube.com/watch?v=sAzVt87G5Cs
2020: https://www.youtube.com/watch?v=DwZuRk7GFvQ

Und hier mal der Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=6o9prRwsFGE

Wie bereits erwähnt....Gewöhnungsbedürftig......aber mehr als sehenswert.



Frank79
Beiträge: 378
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 22:22

[DVDs & Blu-rays] GERADE eben habe ich ... gesehen und muss sagen ... 1.0

Beitrag von Frank79 » Mi 21. Jul 2021, 22:34

Seid gegrüßt allerseits,

Heute gesehen:

GHOST IN THE SHELL -

Jahr: 2017
Land: USA
Laufzeit: Ca. 106 Min.
Regie: Rupert Sanders
Genre: Cyberpunk/Action/Thriller/Sci-Fi
Medium: BD

INHALT:

Irgendwann in der Zukunft: Nach einem Terroranschlag wird der Körper von Major Mira Killian zerstört und nur ihr Gehirn kann von der Firma Hanka Cyberrobotics gerettet werden.
So wird ihr ein extrem kampffähiger Körper gebaut in dem ihr Gehirn das einzig menschliche ist.
Sie wird Section 9 zugeteilt unter Führung von Daisuke Aramaki.
Ein Jahr später wird sie nur noch Major genannt und ist voll Kampfähig.
Zusammen mit Batou, Togusa, Ishikawa und einigen namenlosen Gefährten jagt sie Cyber-Terroristen.
Und an einem hat sie besonderes Interesse nach einem Einsatz.
Kuze heißt der mysteriöse Finsterling der es auf das Führungspersonal von Hanka abgesehen hat.
Darunter auch Professor Ouelet die für den Major verantwortlich zeichnet.
Also beginnt die Hatz auf diesen hochgefährlichen Mann der via Robo-Geishas und menschlichen Interfaces Chaos stiftet.
Aber ist es wirklich wie es scheint?

MEINUNG:

Hmm......
Nachdem ich nun das komplette Anime-Werk von Ghost in the Shell durchhabe dachte ich........schau dir auch mal den Realfilm an.
War das ein Fehler?
Ja..........und Nein.
Man muss den Machern zugestehen das sie die Animes gesehen haben......vor allem Teil 1 aus dem Jahr 1995 und Teil 2 aus dem Jahr 2004.
Denn der Realfilm ist gewissermaßen eine Zusammenfassung der beiden ikonischen Animes.
Die Macher verwenden viele Bilder, Szenen und Motive aus beiden Animes die man sofort wiedererkennt.
Darunter auch viele Kleinigkeiten oder Belangloses......trotzdem finde ich es Klasse das die Macher dies berücksichtigten.

Was sie nicht Berücksichtigt haben ist z.b. das Team.
Section 9 ist ein elementarer Faktor bei GitS aber Paz und Borma fehlen komplett und Saito hat nur eine Szene am Ende.
Kommen wir zum Kontroversesten: Das White und Black Washing.
Ja......Scarlett Johansson spielt den Major.........aber nicht Motoko Kusanagi.
Zumindest nicht von Beginn an und der Grund warum sie eine weiße Frau ist.....ist Nachvollziehbar.
Anders sieht die Sache bei z.b. Ishikawa aus der von einem Schwarzen gespielt wird.
Togusa wird von einem Chinesen gespielt.
Kuze von einem Weißen usw, usw........

Hat alles wenig Sinn und stört.........
Zuerst ärgerte mich auch die Tatsache das Batou weder das Verhalten seiner Anime-Figur an den Tag legt noch das er seine spezifizierten Augen hat......sein Markenzeichen.
Das ändert sich im weiteren Verlauf aber sein Verhalten leider nicht.
Das ist nicht Batou......der übrigens vom Weißen Pilou Asbaek gespielt wird.
Zudem hat die Anime-Motoko ja einige Nacktszenen.....das konnte man hier mit der guten Scarlett nicht machen also hat ihren Körper nicht makellos gemacht wie im Anime sondern relativ Konturlos mit diversen Schnittstellen zwischen den Körper-Elementen.
Naja......
Man kann jetzt lange das für und wieder aufzählen aber in Endeffekt hat mich der Film trotz diverser Störfaktoren gut unterhalten.

Überraschenderweise.......muss ich hinzufügen.
Aber er bietet....wenn man das Anime-Werk ein wenig ignoriert.....Cyberpunk wie er sein muss.
Er bietet Action......
Er bietet Spannung.
Leider haben die Macher zwar weder den Spirit noch die Aussage von Ghost in the Shell einfangen können und das ganze zu einem relativ leeren Mainstream-Vehikel umgebaut....aber zu einem der besseren Art.
Ich hatte es mir schlimmer vorgestellt......aber so ist dieser Realfilm ein guter cineastischer Snack für Zwischendurch der einen Visuell und in Teilen auch Plot-technisch abholt.

BEWERTUNG:

Die Atmosphäre ist Okay.
Die Effekte sind wirklich Klasse.
Die Figuren sind bis auf Major, Batou, Kuze und Aramaki ziemlich blass und eindimensional.
Die Dialoge sind ertragbar.
Die Action ist vernünftig umgesetzt.
Der Gewaltgrad tendiert gen Null.
Soundtrack und Settings sind unauffällig.
Darsteller sind u.a.: Scarlett Johansson, Pilou Asbaek, Takeshi Kitano, Juliette Binoche, Michael Pitt, Chin Han und Peter Ferdinando.

URTEIL: 3,5/6

TRAILER: https://www.youtube.com/watch?v=bapP1DOtvWM

Werner
Beiträge: 280
Registriert: Fr 14. Feb 2020, 14:37

[DVDs & Blu-rays] GERADE eben habe ich ... gesehen und muss sagen ... 1.0

Beitrag von Werner » Fr 23. Jul 2021, 11:39

Hallo zusammen.
Hätte da ein paar Filmtipps für Euch, leider nur auf SKY:

1. Am 29.07. "Godzilla Vs. Kong" - ich glaube um 20:15 Uhr
2. Am 12.08. "The Little Thinks"
3. Am 05.08. "Monster Hunter"
4. Am 01.08. "Vergiftete Wahrheit"
5. Am 19.08. "Oslo"
6. Am 05.08. "The Hunt" (wer ihn noch nicht kennt)
und 7. Am 09.08. "The Burnt Orange Hersey"
Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.

Werner
Beiträge: 280
Registriert: Fr 14. Feb 2020, 14:37

[DVDs & Blu-rays] GERADE eben habe ich ... gesehen und muss sagen ... 1.0

Beitrag von Werner » Sa 24. Jul 2021, 11:17

Guten Morgen allerseits, ich bin es schon wieder.
Gestern Abend habe ich mir den neuen Science Fiction Film "Chaos Walking" von Doug Liman mit Tom Holland, Daisy Ridley und Mads Mikkelsen angesehen.
Laufzeit: 109 Minuten
Medium: SKY
https://www.youtube.com/watch?v=mmucmrU1-M0

Die Kurzfassung:
„Todd Hewitt (Tom Holland) lebt als letzter Junge in Prentisstown, einer Siedlung auf dem von Menschen kolonisierten Planeten New World. In der Stadt sind alle Frauen verschwunden und die Männer, die noch da sind, stehen unter dem Einfluss des „Lärm“, einer mysteriösen Kraft, mit der sie sämtliche Gedanken von anderen hören. Nach einer harten Bruchlandung landet Viola (Daisy Ridley) fernab von ihrem Heimatplanten auf New World. Todd, der noch nie zuvor eine Frau gesehen hat, findet sie und beschließt, die Fremde zu beschützen. Die beiden machen sich gemeinsam daran, die Geheimnisse von New World zu entschlüsseln und vor dem unbarmherzigen Bürgermeister von Prentisstown (Mads Mikkelsen) und seinen Männern zu flüchten – aber voreinander Geheimnisse zu behalten, fällt schwer...“

Ich denke, an diesem Film werden sich die Filmgeister mal wieder scheiden. Ich persönlich fand den Film nicht schlecht, mich hat er zumindest sehr gut unterhalten, nur die andauernde "Lärmbelästigung" ist am Anfang echt nervig. Ich habe mich aber nach einiger Zeit an diese „komische“ Eigenschaft der Bewohner gewöhnt. Schade ist nur, weil er eigentlich eine Fortsetzung gebraucht hätte, dass vermutlich kein weiterer Teil gedreht werden wird.

Mein Fazit: Mich hat er gut unterhalten, was ja nicht unbedingt etwas aussagt ;-) – 7 ✭ von 10.
Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.

Frank79
Beiträge: 378
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 22:22

[DVDs & Blu-rays] GERADE eben habe ich ... gesehen und muss sagen ... 1.0

Beitrag von Frank79 » So 25. Jul 2021, 03:03

Guten Abend allerseits,

@ Werner

Vielen Dank für die Termine.
Bis auf Monster Hunter und The Hunt (hab ich ja schon gesehen) stehen die alle auf meiner Liste.
Monster Hunter werde ich meiden....wie auch die letzten Resident Evil Filme.
Paul W.S. Anderson + Milla Jovovich sind nicht meins...in Kombination....und der Trailer hat mich nicht angesprochen.


@ All

Heute gesehen:

MASTERS OF THE UNIVERSE - REVELATION

Jahr: 2021
Land: USA
Episoden: 5
Laufzeit: Ca. 25 Min. pro Episode
Art: Animationsserie
Genre: Action/Fantasy
Medium: Netflix

INHALT:

Eternia: Gerade noch in Feierlaune müssen die Recken des Königs zum Castle Grayskull und der Sorceress eilen denn Skeletor führt einen verheerenden Angriff aus.
Neben Man-At-Arms, Teela und der Garde sind natürlich auch He-Man und BatteCat mit dabei.
Und so kommt es das ein finaler Kampf im Untergeschoss des Castle Grayskull stattfindet bei dem sich alles ändert......
Skeletor gelingt es die magische Kugel zu zerstören....die für die Magie in Eternia und im Universum verantwortlich ist....und um eine totale Auslöschung zu verhindern nimmt He-Man die gesamte Energie in sich auf.
Dabei sterben er und Skeletor.
Zudem sieht Teela das ihr bester Freund Prinz Adam in Wahrheit He-Man ist.....eine Tatsache die stets vor ihr Geheim gehalten wurde.
Nach der Rückkehr verlässt sie den Königshof tief verletzt und enttäuscht.
Jahre später......
Die Rest-Magie nimmt immer weiter ab und das hat folgen.....fehlt sie gänzlich ist es das Ende des Universums.
Evil-Lyn und die Sorceress sehen nur einen Weg das Ende des Universums zu verhindern und so muss das Zauberschwert das an jenem fatalen Tage in 2 Teile zerbrach Neu geschmiedet werden.
Das Problem......
Ein Teil liegt in Subternia....der Welt der Toten.
Ein Teil liegt in Preternia dem "Himmel".
Dazu muss Teela aber zurückkehren die der Magie völlig abgesagt hat und sich als Söldnerin verdingt.
Nach einigem Hin und Her sagt sie und ihre Kampfgefährtin Andra zu.
Und so machen sich Teela, Andra, Evil-Lyn, Man-At-Arms, Roboto, Orko und Beast-Man auf zu Retten was noch zu retten ist.
Denn eines eint die Vertreter von Grayskull und Snake Mountain.......ihre Existenz.

MEINUNG:

Ach du meine Güte......
Da werden Erinnerungen wach.
Als Kind sah meine "Spielzeug-Phase" so aus: Lego, He-Man, MASK und Transformers.
Und ich hatte viele Spielzeuge von He-Man.
Und die Kassetten.
Und die VHS Bänder der Serie.
Jetzt He-Man, Teela, Man-At-Arms, Orko, BattleCat, Die Sorceress, Skeletor, Evil-Lyn, Tri-Klops, Beast-Man, Stinkor, Mer-Man, Roboto, Moss-Man, Trap-Jaw und viele andere wiederzusehen......das ist Retro-Feeling Pur.
Dazu das Zauberschwert und die Zeilen die lange Jahre nicht mehr gehört habe:
Bei der Macht von Grayskull.......Ich habe die Kraft........
Jesses......

Wenn jetzt noch eine Neuauflage von MASK kommt bin ich Glücklich. :-D
Egal......
Zur Serie: Also als Kind fand ich die Figuren natürlich Mega und die Hörspiel-Kassetten.
Die Zeichentrick-Serie hingegen fand ob der klobigen Zeichnung und der dämlichen Dialoge keinen richtigen Anklang bei mir.
Daher war ich schon ein wenig Skeptisch.....
Nun ja.......
Die Dialoge sind immer noch Furchtbar.
Es ist so als hätte man den damaligen Dialogschreiber über 30 Jahre in einer Abstellkammer geparkt und nun zur Neuauflage wieder rausgelassen.
Ziemlich Cringe einige Dialoge.

Aber......
Der Animationsstil ist echt Klasse und die 5 Episoden tun keinem Weh.
Der Plot ist etwas Erwachsener als Früher......es sterben Charaktere und es fließt sogar Blut.
Das Pfund mit dem die Serie ehrlicherweise aber Wuchern kann ist halt der Nostalgie-Bonus.
Wer nicht damit aufgewachsen ist dem könnte die Serie nicht so gefallen.....vermute ich mal.
Sie ist auch kein wirklicher Burner aber eben auch kein Flop.
Eine solide Neuauflage die in Staffel 1 allerdings den falschen Namen trägt.
Teela of the Universe wäre passender....denn sie hat die meiste Screentime und es geht eigentlich auch nur um sie.
Zudem gibt es einen Ultra-fiesen Cliffhanger.....der aber mit der bereits bestätigten Staffel 2 aufgelöst wird.

BEWERTUNG:

Die Dialoge sind.......bescheiden.
Die Figuren sind Okay.
Der Animationsstil ist Spitze.
Action ist mehr als genug vorhanden.
Der Gewaltgrad ist höher als in der alten Serie.
Der Soundtrack enttäuscht in sofern das die typische He-Man Musik fehlt.
Im Original werden die Figuren von u.a. Chris Wood, Lena Heady, Liam Cunningham, Sarah Michelle Gellar, Mark Hamill, Alicia Silverstone, Kevin Conroy, Griffin Newman, Alan Oppenheimer, Harley Quinn Smith, Tiffany Smith, Justin Long, Stephen Root, Tony Todd, Henry Rollins, Susan Eisenberg, Jason Mewes und Phil LaMarr gesprochen.

URTEIL: 3,5/6

TRAILER: https://www.youtube.com/watch?v=gL6lAh1qdIA

-------------------------------------------------------------------------------------------

BLOOD RED SKY -

Jahr: 2021
Land: Deutschland
Laufzeit: Ca. 121 Min.
Regie: Peter Thorwarth
Genre: Horror/Action
Medium: Netflix

INHALT:

Ein Flugzeug landet in Schottland.
Schnell wird klar das ein Passagier den Flieger steuert....er wird vom Tower genau Instruiert.
Als die Maschine gelandet ist legen Scharfschützen an und eine Einsatzkommando macht sich bereit.
Aber was ist passiert?
Die Antwort auf diese Frage könnte der 10 jährige Elias geben der dem Flugzeug entsteigt.
Als er gefragt wird was nun an Bord geschehen ist beginnt er sich zu erinnern.
Elias will mit seiner kranken Mutter Nadja nach New York fliegen wo ihr geholfen werden soll.
Sie ahnen nicht das auch Terroristen an Bord sind die einen grausamen Plan verfolgen.
Über London soll die Maschine abstürzen während sie kurz zuvor mit Fallschirmen den Flieger verlassen haben.
Eigentlich ein simpler Plan der auch so Gut wie aufgeht.
Dummerweise haben sie nicht damit gerechnet das an Bord der Maschine ein Vampir befindlich ist.......und dieser Vampir hat naturgemäß was dagegen in einem Feuerball zu explodieren.
Und so beginnt das Gemetzel.........

MEINUNG:

Snakes on a Plane........Zombies on a Plane.......Ants on a Plane.
Und jetzt Vampire on a Plane.....
Könnte ja schon fast ein eigenes Genre werden.
Nun ja......
Zuerst mal das Positive.......
Man merkt dem Film auch ob seiner Besetzung nicht an das er aus Deutschland ist.....denn Deutschland und Horrorfilme......Neee.......das haut nicht hin.
In sofern hat Peter Thorwarth (Bang Boom Bang) hervorragende Arbeit geleistet.
Der Gewaltgrad ist dann auch ungewohnt Hoch für einen deutschen Film und geht schon in Richtung Splatter.
Spannung ist auch vorhanden.......

Soooooo........das war es jetzt aber schon mit dem Positiven.
Leider ist es so das der Film einfach zu Lang ist.
2 Stunden......für einen Horrorfilm der Kategorie B-Movie.
That's too much.
Was ich zudem nicht verstehe: Der Film basiert darauf das sich Elias zurückerinnert was im Flugzeug geschehen ist.
Das dabei auch viele, viele Szenen vorkommen die er gar nicht aktiv miterlebt hat.......darüber sehe ich hinweg.
Aber das dann auch eine andere Person in lange Erinnerungsszenen schwelgt.........Öhm........WTF?
Und es gibt noch einiges anderes unerfreuliches.......
Naja......wäre er kürzer hätte er gerade so eine solide Bewertung erhalten.

BEWERTUNG:

Die Dialoge sind Schwach.
Zudem ist es so aufgebaut das die deutsche Sprache in Deutsch ist.......aber Englisch, Russisch und Arabisch nur Deutsch untertitelt.
Ich habe nichts gegen Untertitel.....aber für so einen Film.........nervt es.
Der Score fällt nicht auf.
Das Setting ist halt ein Flugzeug und der Airport.....sowie ne Waldhütte.
Die Figuren sind viel zu eindimensional.
Die Effekte sind Klasse......der Film ist nichts für Zartbesaitete.
Die Masken auch.
Mit dabei sind u.a. Peri Baumeister, Graham McTavish, Dominic Purcell, Roland Möller, Alexander Scheer, Kais Setti und Leonie Brill.

URTEIL: 2,5/6

TRAILER: https://www.youtube.com/watch?v=5sXaJ7mAUGk

--------------------------------------------------------------------------------------

JOLT -

Jahr: 2021
Land: USA
Laufzeit: Ca. 91 Min.
Regie: Tanya Wexler
Genre: Action
Medium: Amazon

INHALT:

Lyndi hat seit ihrer Kindheit ein Problem.
Sie hat eine verminderte Impulskontrolle......der Ausstoß gewisser Hormone und Stoffe bewirkt dann das sie schneller und stärker wird als normale Menschen.
Zudem ist sie sehr schnell.....sehr Aggressiv.
Bisher hat es keiner geschafft sie zu bändigen bis Dr. Munchin eine Methode entwickelte die Lyndi ein einigermaßen normales Leben ermöglicht.
Eine Weste die sie unter der Kleidung trägt die starke Stromstöße verteilt wenn sie droht die Kontrolle zu verlieren.
Diese Stöße gibt sie sich selbst mit einem Auslöser.
So lernt sie den Buchhalter Justin kennen der es ihr angetan hat......zum ersten Mal in ihrem Leben.
Aber wie das so ist........beim dritten Date erfährt sie das er ermordet wurde.
Das ist zu viel.........
Lyndi hat nur noch ein Ziel.......denjenigen zu Finden der Justin ermordet hat und in Stücke zu Hacken.
Die erste Spur führt zu seinem Arbeitgeber.......aber das ist noch lange nicht das Ende.
Und während sie eine Schneise von Blut und Zerstörung durch die Stadt zieht versuchen die beiden wackeren Cops Vicars und Nevin sie aufzuhalten.

MEINUNG:

Gehirn raus......weit wegbringen......am besten auf einen anderen Kontinent.......und Film rein.
Jolt was so viel wie "Ruck" heißt ist ein Action geladener No-Brainer ohne Sinn und Verstand.
Aber das Ding macht Spaß und hat mich Gut unterhalten.
Coole Sprüche......harte Fights und ein teils exzessiver Gewaltgrad machen dieses Viech zu einem echten Hingucker.
Naja.....und Kate Beckinsale leider nicht mehr so.
Wobei ich sagen muss......ich habe Kate seit Underworld Blood Wars aus dem Jahr 2016 nicht mehr gesehen.
Hab sie kaum wiedererkannt schon wegen der Blonden Haare.
Aber auch ihr Gesicht......obs operiert oder geliftet ist?? Sieht zwar Makellos aber auch künstlich aus.......kein Vergleich zur Underworld-Reihe jedenfalls....da sah sie Natürlich aus.
Zudem scheint ihre Oberweite doch arg vergrößert zu sein......wahrscheinlich auch Operiert....denke ich.
Schade.....war mal ne verdammt Hübsche.....die Kate.

BEWERTUNG:

Die Atmosphäre ist Okay.
Die Figuren sind zweckmäßig.
Der Humor ist Klasse.
Die Dialoge sind Cool....aber manchmal auch etwas unter der Gürtellinie.
Der Soundtrack ist stimmig.
Die Settings passend.
Die Action ist vom Feinsten.
Der Plot dünn wie Pauspapier und fernab jeglicher Nachvollziehbarkeit.
Die Effekte sind gelungen.
Der Gewaltgrad recht Hoch.
Darsteller sind neben Beckinsale u.a.: Bobby Canavale, Laverne Cox, Stanley Tucci, Jai Courtnay (Ja ich weiss....ich wollte nie wieder einen Film mit dieser Pfeife schauen...aber hier hat er keine Hauptrolle und wenig Screentime) David Bradley und Susan Sarandon.

URTEIL: 4/6

TRAILER: https://www.youtube.com/watch?v=_kBlzBVxBBQ
Zuletzt geändert von Frank79 am So 25. Jul 2021, 22:21, insgesamt 1-mal geändert.

Frank79
Beiträge: 378
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 22:22

[DVDs & Blu-rays] GERADE eben habe ich ... gesehen und muss sagen ... 1.0

Beitrag von Frank79 » So 25. Jul 2021, 22:18

Ich grüße euch,

heute gesichtet:

MIND LIES - MÖRDERISCHE WAHRHEIT

Jahr: 1995
Land: USA
Laufzeit: Ca. 82 Min.
Originaltitel: Mind Rage
Regie: Mark Allen Michaels
Genre: Serienkillerthriller/Psychothriller
Medium: DVD

INHALT:

Ein Serienkiller geht um und hinterlässt eine Botschaft an jedem seiner weiblichen Opfer: Kommt Mike Reed raus zum spielen?
Da klingeln bei Cop Jack Stillman die Alarmglocken......denn sein Halbbruder ist Mike Reed.
Kann es sich wirklich um den angesehenen Lehrer handeln der da gemeint ist?
Es scheint so.....denn alle Opfer waren Bekannte aus Mike's Kindheit.
Nachdem das klar ist überkommt Stillman noch ein ganz anderer Verdacht.
Was wäre wenn Mike selbst der Killer wäre?
Schließlich leidet er seit Jahren unter einem unverarbeiteten Trauma.
Aber auch Cousin Steve gerät in Verdacht......also alles in allem ein Fall der ans eigene Fleisch und Blut geht.
Und während der Killer weiterhin Frauen tötet und benehmen sich die Verdächtigen immer seltsamer.

MEINUNG:

Mind Lies ist ein B-Movie das lediglich durch seine Spannung und seinen rauen Charme überzeugen kann.
Alles andere ist ziemlich Amateurhaft inszeniert.
Zu keiner Zeit gelingt es einen roten Faden im Film einzubauen geschweige denn Logik.
Denn schon alleine das 2 Familienmitglieder betroffen sind von Stillman spielt keine Rolle bei seiner Vorgesetzten die ein Verhältnis mit ihm hat.
Professionell.....

BEWERTUNG:

Die Atmosphäre ist soweit gelungen.
Die Dialoge sind grausam.
Die Darsteller sind unbekannt (Bis auf Tippi Hedren in einer Micro-Rolle) und fallen nicht durch gekonntes Schauspiel auf.
Settings und Soundtrack sind nichtssagend.
Die Figuren sind völlig austauschbar.
Der Gewaltgrad ist gering.
Der Twist am Ende wirkt völlig lächerlich......

URTEIL: 1/6

TRAILER: https://www.youtube.com/watch?v=KbyXNtgGBbk

-------------------------------------------------------------------------------------

BAD HEAT - HIGHWAY DES TODES aka BAD COMPANY

Jahr: 1995
Land: USA
Laufzeit: Ca. 87 Min.
Originaltitel: The Nature of the Beast
Regie: Victor Salva
Genre: Serienkillerthriller
Medium: DVD

INHALT:

2 Ereignisse prägen die Schlagzeilen im sandigen amerikanischen Südwesten.
Ein Gangster hat aus einem Mafia-Casino eine Millionen Dollar entwendet.
Ein Serienkiller der sich "Hatchet Man" nennt hinterlässt in den Kofferräumen der Autos seiner Opfer ihre zerstückelten Leichen.
Wie das Schicksal so spielt treffen eben jene beiden Männer in der sandigen Einsamkeit aufeinander.
Der eine.....Jack Powell...... ist ein alternder Vertreter und fährt diverse Städte ab.
Der andere.....Adrian..... ist ein drogensüchtiger Streuner der ohne Ziel umherwandert.
So kommt es das sich eine dysfunktionale Fahrgemeinschaft bildet die sich gegenseitig ans Leder will.
Aber wer ist der Killer und wer der Gangster........?
Eine Frage die, die Zeit blutig beantworten wird.

MEINUNG:

Joa.....
Das hat Spaß gemacht.
Der Film spielt mit dem Sehverhalten der Zuschauer und legt eine falsche Fährte nach der anderen.
Zuerst scheint klar wer Serienmörder und wer Gangster ist......aber durch kleine Hinweise wird das wieder revidiert.
Nur um dann wieder einen doppelten Boden zu offenbaren der dann zu einem End-Twist führt.
Am Ende ist man sich nicht mehr Sicher........so muss das sein.
Eine kleine unbekannte Perle des Genre die bestens zu Unterhalten weiß.

BEWERTUNG:

Die Atmosphäre ist Famos.....fast ein bisschen so dreckig wie in Hitcher - Der Highwaykiller.
Die Dialoge sind zweckmäßig.
Die Figuren sind Klasse ausgearbeitet.....für den Zweck ihre Identität zu verdecken.
Der Soundtrack ist unauffällig.
Die Settings sind stimmungsvoll.
Der Gewaltgrad ist ausreichend.
Der Plot ist voller Wendungen.
Spannung ist genug vorhanden.
Darsteller sind u.a.: Lance Henriksen, Eric Roberts, Brion James und Lin Shaye.

URTEIL: 4,5/6

TRAILER: https://www.youtube.com/watch?v=lagpjcTKe9E

---------------------------------------------------------------------------------------

DIE SPUR DER BESTIE -

Jahr: 1986
Land: USA
Laufzeit: Ca. 85 Min.
Originaltitel: Tormented
Regie: John Hopkins
Genre: Serienkillerthriller
Medium: VHS

INHALT:

Ein älterer Mann ruft bei einem Radiosender an und erzählt dem Moderator seine wirren Gedanken......danach beginnt eine Mordserie in San Francisco.
Cop Michael Courtland wird mit der Lösung des Falls beauftragt und zieht sich den Unmut des Killers zu als der ihn in einem TV Interview sieht.
Derweil hat Michael aber auch andere Sorgen.....
Seine Verlobte Jennifer kann sich nur schwer mit dem Job ihres Zukünftigen abfinden und soll zudem noch alleine zu dessen Mutter.
Diese wohnt in einem großen Herrenhaus am Rande der Stadt und ist etwas merkwürdig.
Während Michael also den Killer jagt muss sich Jennifer mit der seltsamen Frau herumschlagen die Steif und Fest behauptet ein unheimlicher Mann wäre im Haus.......

MEINUNG:

Die Spur der Bestie ist einer jener Filme die so ihre Momente haben aber leider nicht durchgängig.
Er lahmt recht oft und ist mit vielen Füllszenen zugekleistert die in Sachen Spannung immer wieder für Durchhänger sorgen.
Dazu kommt noch das der Gewaltgrad keine Schauwerte liefert und die Darsteller nun nicht gerade ihre beste Leistung abliefern.
Aber immerhin will man Wissen wie das ganze Endet und das ist ja auch schon mal was.
Kann man Gucken....muss man aber nicht.

BEWERTUNG:

Die Atmosphäre ist Klasse.
Die Dialoge leider nicht......so gar nicht.
Die Settings sind Okay.
Der Soundtrack ist chillig.
Die Figuren sind Blass.
Darsteller sind u.a.: Taylor Gilbert, William Witt, Warren Lincoln und Eve Brenner.

URTEIL: 2,5/6

TRAILER: https://www.youtube.com/watch?v=EBAAtLJKAlo

--------------------------------------------------------------------------------------

TÖDLICHER CHARME - ICH LIEBE EINEN FRAUENMÖRDER

Jahr: 1991
Land: USA
Laufzeit: Ca. 86 Min.
Originaltitel: Fatal Charm
Regie: Fritz Kiersch
Genre: Serienkillerthriller
Medium: TV Aufnahme MGM HD

INHALT:

Die junge Highschool-Schülerin Valerie verguckt sich in den jungen, attraktiven Adam.
Dummerweise ist der aber des 6fachen Mordes an Frauen angeklagt und sie hat ihn nur im TV gesehen.
So steigert sich ihre Schwärmerei für den eloquenten Delinquenten in einen Wahn und sie nimmt die Gefahr nicht wahr in welche sie sich begibt als sie ihm beginnt Briefe zu schreiben.
Diese werden immer persönlicher und selbst in ihren Träumen kann sie ihm nicht mehr entrinnen.
Als Adam dann Schuldig gesprochen wird scheint die Sache beendet....aber Adam gelingt der Ausbruch.
Und nun ist er auf dem Weg zu ihr........

MEINUNG:

Nun ja.....
Ein solider und teils spannender Thriller der aber leider zu lange braucht um in Fahrt zu kommen.
Die Thematik ist zudem auch nicht an den Haaren herbeigezogen denn es gibt tatsächlich das Phänomen das attraktive junge Frauen oder Mädchen ein Faible für Sexualstraftäter oder Serienkiller entwickeln.
Sie glauben das schwarze Schaf heilen zu können und das es nur vom rechten Wege ein wenig abgekommen ist.
Nennt sich Hybristophilie
Naja........
Besonders deutlich wurde das im Fall von Ted Bundy.
Und an diesem Fall scheint der Film hier auch ein wenig angelegt zu sein........
Wie bereits erwähnt.......Solide.....kein Knaller.

BEWERTUNG:

Die Atmosphäre ist Gut.
Die Dialoge sind Okay.
Die Figuren sind ordentlich gezeichnet.
Der Soundtrack ist stimmig.
Die Settings sind passend.
Der Gewaltgrad ist Mild.
Darsteller sind u.a.: Amanda Peterson, Christopher Atkins, James Remar und Peggy Lipton.

URTEIL: 3/6

TRAILER: https://www.youtube.com/watch?v=xyTE8eX8P3c

-------------------------------------------------------------------------------------

BLIND SIDE - STRASSE IN DEN TOD

Jahr: 1993
Land USA
Laufzeit: Ca. 98 Min.
Regie: Geoff Murphy
Genre: Thriller
Medium: TV Aufnahme der Uncut Fassung von 3SAT (Die DVD ist leider Cut)

INHALT:

Doug und Lynn Kaines aus Kalifornien sind Innenausstatter und wollen Expandieren.
Aber erstmal gönnen sie sich einen tollen Urlaub in Mexiko.
Leider endet der weniger Toll.
Denn Lynn fährt in einer verlassenen Gegend im Nebel einen Mann an der sofort Tod ist.
Zu allem Überfluss ist der auch noch mexikanischer Cop.
Also....was sollen sie tun?
Es melden und ihre Zukunft in einem mexikanischen Gefängnis verbringen?.....Nein!
Sie schaffen den Toten in den Straßengraben und verschwinden aus dem Land.
Aber.......wie das nun mal so ist........
Egal wie Einsam man sich wähnt.......es guckt immer irgendeiner zu.
In diesem Fall der schmierige Jake Shell.
Und so beginnt er die 2 zu stalken.
Zuerst fragt er nur nach einem Job mit dezenten Hinweisen auf Mexiko.
Dann parkt er mit seinem Wohnmobil vor dem Haus des Ehepaars.
Und dann steigert es sich immer mehr........

MEINUNG:

Was für ein gelungener kleiner Thriller.
Blind Side ist zwar kein Meisterwerk oder Stilprägend.....muss er aber auch nicht sein.
Er unterhält bestens und vor allem bleibt er in gewissem Rahmen realistisch.
Es passieren also keine Dinge bei denen man vor Unglauben den Kopf schüttelt.
Ich mag sowas.......
Zudem ist er Sauspannend und bestens gespielt.
Schade das dieser Film nicht die Aufmerksamkeit bekam (bekommt) die er verdient.

BEWERTUNG:

Die Atmosphäre ist Grandios.
Die Dialoge sind 1a.
Soundtrack und Settings sind stimmig.
Die Figuren sind gut ausgearbeitet.
Spannung und Thrill gibts genügend.
Mit dabei sind u.a.: Rutger Hauer, Ron Silver, Rebecca De Mornay, Jonathan Banks und Mariska Hargitay.

URTEIL: 4,5/6

TRAILER: https://www.youtube.com/watch?v=6KfW6_g48PA

T_L
Beiträge: 150
Registriert: Fr 14. Feb 2020, 14:05

[DVDs & Blu-rays] GERADE eben habe ich ... gesehen und muss sagen ... 1.0

Beitrag von T_L » Mo 26. Jul 2021, 07:10

Mal ein kurzes Hallo von meiner Seite :)

ich hab mit seit Mittwoch direkt in Staffel 8 von Blacklist gestürzt. Wieder 22 Folgen und zum Glück ohne den Animationsersatz aus dem Ende von der verkürzten 7. Staffel.

@Frank
Danke für die He-Man Rezi, das schau ich mir gerne an. Von Blood Red Sky lass ich aber die Finger.
Valar Morghulis

Werner
Beiträge: 280
Registriert: Fr 14. Feb 2020, 14:37

[DVDs & Blu-rays] GERADE eben habe ich ... gesehen und muss sagen ... 1.0

Beitrag von Werner » Mo 26. Jul 2021, 12:10

Servus zusammen.

Also, ich war und bin eigentlich kein besonderer Fan von Anemiefilmen, eigentlich mag ich die überhaupt nicht, aber aus "Verzweiflung" habe ich mir diese Resident Evil Reihe plus der Serie von Netflix ausgewählt, um vielleicht doch noch überzeugt zu werden. Doch leider habe ich keinen dieser vier Filme bis zum Ende angesehen, und mit der Serie konnte ich auch nichts anfangen. Ist vielleicht dann doch besser, wenn ich von diesem Genre Abstand halte.

Meine letzte Sichtung:

„Blood Red Sky“ ist ein deutscher Vampirfilm aus dem Jahr 2021 von Peter Thorwarth mit Graham McTavish, Dominic Purcell und Peri Baumeister.
Laufzeit: 123 Minuten
Medium: Netflix
https://www.youtube.com/watch?v=5sXaJ7mAUGk

Die Kurzfassung:
„Ein Flugzeug befindet sich auf dem Weg von Deutschland nach New York. Während des Nachtflugs wird die Maschine plötzlich von Terroristen gewalttätig übernommen. Diese wenden die Maschine nach Osten in Richtung der aufgehenden Sonne und bedrohen das Leben der Passagier*innen. Unter ihnen befinden sich auch Nadja und ihr 10-jähriger Sohn. Und Nadja wird bald zur großen Gefahr für die Entführer.
Denn Nadja hütet ein Geheimnis, eine dunkle Macht, die sie ihr ganzes Leben mit Medikamenten unterdrückt hat. Und nun ist es Zeit diese Macht zu entfesseln und ihren Sohn zu beschützen. Fortan werden die Jäger zu Gejagten. Denn mit einem Vampir an Bord haben sie nicht gerechnet.“

Normalerweise schau ich mir keine Filme mit Dominic Purcell an, habe den Namen leider zu spät gelesen, darum habe ich dieses Mal eine Ausnahme gemacht.
Ist ja allen bekannt, wie ich zu deutschen Filmen stehe, bei dem habe ich zu spät gemerkt, dass er deutschsprachig ist. Aber dann wollte ich trotzdem wissen, wie weitergeht. Der war ziemlich blutig und brutal für eine deutsche Produktion. Bis zur 90 Minute fand ich ihn gar nicht sooo schlecht, aber dann wurde der Film etwas, ähm, schräg und übertrieben. Trotz dieser letzten halben Stunde kam man sich diesen Film schon einmal ansehen, er ist allerdings viel zu lang, da hätten 90 Minuten vollkommen gereicht.

Mein Fazit: Unbedingt muss man ihn nicht sehen – 3 ✭ von 10.
*
„Empty Man“ ist ein „Horrorfilm“ aus dem Jahr 2020 von David Prior mit James Badge Dale, Marin Ireland und Sasha Frolova.
Laufzeit: 137 Minuten
Medium: SKY
https://www.youtube.com/watch?v=ZV_iWTKY9r4

Die Kurzfassung:
„Im Jahr 1995 besteigen vier Freunde einen Berg in Bhutan, machen dort jedoch eine schaurige Entdeckung. 23 Jahre später holen die dortigen Geschehnisse auch James Lasombra (James Badge Dale) ein. Der einstige Polizist hat sich als Einzelgänger nach einem schweren Verlust zurückgezogen, doch als seine Nachbarin Nora (Marin Ireland) seine Hilfe braucht, ist er trotzdem zur Stelle.
Noras Tochter Amanda (Sasha Frolova) ist verschwunden und hat nur die Worte "Der Empty Man hat mich dazu gebracht." zurückgelassen. Die Polizei glaubt, dass die Jugendliche schlicht ausgerissen ist, doch James begibt sich auf Spurensuche. Seine eigenmächtigen Ermittlungen führen ihn zu einer Gruppe Teenager, die ihm von einem Mythos erzählen: Wer auf einer Brücke in eine Flasche bläst, wird nach drei Tagen von dem angerufenen übernatürlichen Wesen namens Empty Man heimgesucht. Er wagt das Experiment ... und schnell laufen die Dinge aus dem Ruder.“


Hm, der Empty Man ist kein schlechter Film, allerdings fand ich persönlich das Ende etwas blöd – ist aber Geschmackssache. Der Film beginnt ziemlich verwirrend in den Bergen von Bhutan und endet dort mit einer kleinen Katastrophe. Dann plötzlich findet man sich im Jahre 2018 in den Staaten wieder, in dem dann die eigentliche Geschichte beginnt. Gute Schauspieler, keine dummen Dialoge und gute Settings – alles in allem ein guter Film.

Mein Fazit: Durchaus eine Empfehlung von mir – 6 ✭ von 10.
*
„Crisis“ ist ein relativ ruhiger aber guter DEA-Film von Nicholas Jarecki mit Gary Oldman, Armie Hammer und Evangeline Lilly.
Laufzeit: 118 Minuten
Medium: Bluray
https://www.youtube.com/watch?v=KunOess75QY

Die Kurzfassung:
„Drogen sorgen dafür, dass sich die Lebenswege mehrerer Menschen kreuzen, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Undercover-DEA-Agent Jake Kelly (Armie Hammer) organisiert eine gigantische Schmuggel-Aktion zwischen den USA und Kanada, bei der mehrere Kartelle zusammenarbeiten, und hofft diese ausschalten zu können. Die Architektin Claire Reimann (Evangeline Lilly), die sich von ihrer Oxycodon-Abhängigkeit erholt, entdeckt, dass ihr verschwundener Sohn in Drogengeschäfte verwickelt ist. Und Universitäts-Professor Tyrone Brower (Gary Oldman) muss mit einer unangenehmen Enthüllung über seinen Forschungs-Auftraggeber zurechtkommen: Denn eine Pharmafirma mit Verbindungen zu hohen politischen Kreisen bringt ein neues Schmerzmittel auf den Markt, das nicht abhängig machen soll. Doch Brower weiß, dass das nicht stimmt...“

Trotz vieler schlechten Kommentare habe ich ihn mir angesehen und war echt angenehm überrascht. Ok, der ist jetzt kein Actionkracher, das muss er auch nicht sein, denn er hat mich mit seinen Geschichten, die irgendwann zusammenführen, überzeugt. Gute Schauspieler, gute Dialoge und gute Settings.

Mein Fazit: Auch den würde ich weiter empfehlen, von mir – 6 ✭ von 10.
*
„Central Park Dark“ ist ein Mysterythriller aus dem Jahr 2021 von Cybil Lake mit Tom Sizemore, Lily Peterson und Cybil Lake.
Laufzeit: 81 quählende Minuten
Medium: Bluray
https://www.youtube.com/watch?v=uL_M4R4nfm4

Die Kurzfassung:
„Thomas Winters (Tom Sizemore) ist ein erfolgreicher Arzt. Doch seine Ehe mit Brenda (Margaret Reed) steht kurz vor dem Ende, was vor allem an seinem ständigen Alkoholkonsum liegt. Als er für ein paar Tage geschäftlich in New York ist, trifft er dort auf seine frühere Freundin Anna (Cybil Lake). In einem Moment der Schwäche erliegt er der Versuchung und lässt sich auf einen One-Night-Stand ein. Als er sie kurz darauf aber endgültig zurückweist, ist Anna am Boden zerstört und verschwindet spurlos. Von nun an begegnet sie ihm immer wieder in Tag- und Albträumen. Zeitgleich geschehen im Central Park mysteriöse Morde und Thomas stößt, getrieben durch seine Visionen, auf einen längst vergessenen Kult, der im frühen 19. Jahrhundert am Ort des heutigen Parks seinen Ursprung hatte. Nur was hat das mit dem Verschwinden von Anna zu tun oder steckt sie hinter allem und es ist ihre bitterliche Rache?“

Wow, was für ein blöder Film …………………………….
Nach 25 Minuten aller größter Qual war er für mich beendet.

Mein Fazit: Keine Empfehlung von mir – 0 ✭ von 10.
*
„Crime Game“ ist ein Heist-Krimi aus dem Jahr 2021 von Jaume Balagueró mit Freddie Highmore, Liam Cunningham und Famke Janssen.
Laufzeit: 118 Minuten
Medium: Bluray
https://www.youtube.com/watch?v=h0jHekqPXV4

Die Kurzfassung:
„Thom (Freddie Highmore) ist ein genialer Diplom-Ingenieur und interessiert sich für den Safe der Bank von Spanien. Das Gebäude der Bank ist mehr als 100 Jahre alt, es gibt keine Baupläne und ein Sicherheitssystem mit einem unterirdischen Fluss, der den Tresorraum überflutet, wenn seine Wände durchbrochen werden. Sobald Thom erfährt, dass ein legendärer, verschollener Schatz für nur 10 Tage im Tresor der Bank aufbewahrt werden soll, entwirft er zusammen mit dem charismatischen Kunsthändler Walter (Liam Cunningham) einen detaillierten Plan zum Einbruch. Dafür haben sie nur 90 Minuten Zeit, während die Mitarbeiter der Bank abgelenkt sind und das Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 der spanischen Nationalmannschaft auf einer riesigen Leinwand verfolgen, die zufällig direkt vor dem Gebäude der Bank of Spain steht.“

Also, ich bin ein großer Fan von Freddie Highmore (The Good Doctor), darum habe ich mir diese Bluray gekauft und nicht enttäuscht worden. Eigentlich unmöglich, diesen Tresor zu knacken, aber aufgrund von ein paar kuriosen Ideen von Thom ist es scheinbar doch möglich das Unmögliche zu schaffen. Eine gute Geschichte, mit richtig guten Schauspielern und einem Ende, das man eigentlich erwartet hat. Nein, der Film ist jetzt nichts besonders, aber durchaus sehenswert, wenn es mal wieder schlechtes Wetter gibt.

Mein Fazit: Kann man sich ansehen, man macht nichts verkehrt – 6 ✭ von 10.
*
„Into The Ashes“ ist ein Actionfilm aus dem Jahr 2019 von Aaron Harvey mit Frank Grillo, Marguerite Moreau und Luke Grimes.
Laufzeit: 98 Minuten
Medium: Bluray
https://www.youtube.com/watch?v=674ksszfnVg

Die Kurzfassung:
„Nick Brenner (Luke Grimes) war einst ein gewalttätiger Verbecher, doch dieses Leben hat er lange hinter sich gelassen. Mittlerweile lebt er in einer kleinen Gemeinde in den amerikanischen Südstaaten, hat mit Tara (Marguerite Moreau) die Tochter des örtlichen Sheriffs geheiratet und verdient sein Geld mit ehrlicher Arbeit. Doch dann tritt auf einmal Nicks früherer Partner Sloan (Frank Grillo) wieder in sein Leben, der nicht vergessen und verziehen hat, dass Nick ihn vor Jahren im Stich gelassen hat und mit der gemeinsamen Beute durchgebrannt ist. Sloan ermordet Tara und Nick muss entscheiden, ob er wieder zur Waffe greifen soll, um ihren Tod zu rächen...“

Der Film ist insgesamt erstaunlich ruhig im Vergleich zu sonstigen Rachefilmen, war aber auch nichts Neues. Es gab leider so gut wie keine Spannung oder Überraschungen, keine richtige Hintergrundgeschichte, leider sehr vorhersehbar. Hat mich in keiner Weise überzeugt.

Mein Fazit: Keine Empfehlung von mir – 2 ✭ von 10.
*
„Synchronic“ ist ein s.g. „Horrorfilm“ von Justin Benson und Aaron Moorhead mit Jamie Dornan, Anthony Mackie und Katie Aselton.
Laufzeit: 96 Minuten
Medium: Bluray
https://www.youtube.com/watch?v=hIHXlfnr21A

Die Kurzfassung:
„Steve (Anthony Mackie) und Dennis (Jamie Dornan) sind beste Freunde und arbeiten gemeinsam als Rettungssanitäter in New Orleans. Mit der Zeit häufen sich seltsame und äußerst grausame Unfälle, und sie vermuten, dass eine experimentelle Designerdroge namens „Synchronic“ dahinterstecken könnte, die mit paranormalen Nebenwirkungen einhergeht und an einem der Schauplätze gefunden wurde. Plötzlich kehrt Dennis' älteste Tochter nicht von einer Party zurück und es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Für Steve steht fest, dass dieses Psychopharmaka alles in den Schatten stellt, was die beiden über die Realität und den Lauf der Zeit zu glauben wissen.“

Also, ich fand diesen Film mal so richtig langweilig und durcheinander. Irgendwann war ich dann so weit, dass ich zwischendurch etwas anderes gemacht habe. Letztendlich habe ich ihn nach 60 Minuten beendet.

Mein Fazit: Keine Empfehlung von mir – 1 ✭ von 10.
Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.

Frank79
Beiträge: 378
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 22:22

[DVDs & Blu-rays] GERADE eben habe ich ... gesehen und muss sagen ... 1.0

Beitrag von Frank79 » Mo 26. Jul 2021, 22:28

Servus in die Runde,

@ TL

Da bin ich mal gespannt was du zu MotU Rev sagst. Ich gehe mal davon aus das auch du mit den Figuren aufgewachsen bist?????
Was Blood Red Sky angeht......schau auch mal Werners Rezi.
Nee...der Film ist wirklich nicht das Wahre. ;-)


@ Werner

Jesses.....du schaffst es immer wieder einen zu Überraschen. :-D
Hätte nie und nimmer gedacht das The Empty Man so Gut bei dir wegkommt.
Für mich war es ja ein Horror-Highlight des Jahres.......
Klasse auch das Crime Game dir gefallen hat.
Und ja.......Blood Red Sky.......Mantel des Schweigens drüber und vergessen.
Horror ist leider kein deutsches Metier mehr.
Selbst wenn es zum Teil US Schauspieler sind und es im Ausland spielt.
Mensch.....und wir waren mal Stilprägend in dem Genre.
Caligari, Vampyr, Nosferatu......usw.
Lang ist es her.

@ All

Heute gesehen:

I SAW THE DEVIL -

Jahr: 2010
Land: Südkorea
Laufzeit: Ca. 136 Min.
Fassung: Uncut
Regie: Kim Jee-woon
Originaltitel: Angma-reul Boatda
Genre: Serienkillerthriller/Vigilanz/Action
Medium: BD

INHALT:

Soo-hyeon ist Agent beim südkoreanischen Geheimdienst und steht kurz davor Joo-yeon zu heiraten.
Sie ist die Tochter des ehemaligen Polizeipräsidenten der Region.
Alles könnte Perfekt sein......
Aber leider begegnet Joo-yeon Nachts auf einer verschneiten Straße Kyung-chul.
Der ist Serienkiller und vergewaltigt die Frau, zerstückelt sie und entsorgt sie......
Als man ihre Überreste findet ist Soo-hyeon und ihr Vater Jang-su am Boden zerstört.
Die Polizei tut zwar alles um den Fall aufzuklären aber Soo-hyeon ahnt das dies zu nichts führt.
Jang-su lässt seine Kontakte spielen und übergibt ihm eine Liste mit 4 der schlimmsten Sexualstraftäter der Region.
Er arbeitet sie ab und bleibt bei Kyung-chul hängen.......
Schließlich findet er in einem Abfluss in dessen Haus den Verlobungsring seiner Geliebten.
Aber was nun tun?
Ihn Melden?
Nein.......Soo-hyeon überwältigt Kyung chul und verpasst ihm eine spezielle Wanze die nicht nur dessen Standort verrät sondern auch ein Mikrofon besitzt.
So ist Soo-hyeon 24 live in Kyung-chul's Leben dabei.
Und immer wenn dieser sich wieder an junge Frauen und Mädchen heranmacht taucht der Racheengel auf und fügt dem Abschaum unfassbare Qualen zu.
Aber wie lange kann das Gut gehen?

MEINUNG:

Meisterwerk.......
Tja......mehr kann und braucht man nicht schreiben.
Ein absolutes düsteres Meisterwerk.
Ein perfekter Film der zurecht Kultstatus genießt und in einem Atemzug mit dem Schweigen der Lämmer, Sieben oder Zodiac genannt wird.
Er hat einfach keine Schwachstellen und das sage ich nach bestimmt 10-12 Sichtungen seit Erscheinen der Uncut Fassung.
Aber Obacht.......Zartbesaitete sollten den Film meiden wie der Teufel das Weihwasser.
Er ist in all seinen Facetten Extrem.

BEWERTUNG:

Die Atmosphäre ist Perfekt.
Die Dialoge sind Perfekt.
Soundtrack und Settings sind Perfekt.
Die Figuren sind Perfekt.
Der Gewaltgrad ist verstörend Extrem.
Die Effekte sind Perfekt.
Der Plot ist Perfekt.
Kurzum.....cineastische Perfektion.
Darsteller sind u.a.: Lee Byung-hun, Choi Min-sik, Kim In-seo und Jeon Gook-hwan.

URTEIL: 6++++/6

TRAILER: https://www.youtube.com/watch?v=aRI11Jv1rOg

Werner
Beiträge: 280
Registriert: Fr 14. Feb 2020, 14:37

[DVDs & Blu-rays] GERADE eben habe ich ... gesehen und muss sagen ... 1.0

Beitrag von Werner » Do 29. Jul 2021, 10:44

Servus zusammen.

Meine letzten Sichtungen:

„Meg“ ist ein Actionfilm von Jon Turteltaub mit Jason Statham, Bingbing Li und Ruby Rose.
Laufzeit: 113 Minuten
Medium: Bluray
https://www.youtube.com/watch?v=R3YXwUZlQVs

Die Kurzfassung:
„Welche Geheimnisse und Albträume die Tiefen des Meeres für uns Menschen bereithalten, erfährt der Tiefseetaucher in geheimen Diensten der US Navy, Jonas Taylor (Jason Statham), fast am eigenen Leibe: Bei einer Mission im Marianengraben kommt es zu einer Begegnung der prähistorischen Art, als er und seine Mannschaft auf einen Megalodon, einen gewaltigen Ur-Hai stoßen, der in den geothermischen Zonen seit der Kreidezeit überleben konnte. Leider überlebt dieses Zusammentreffen nur Taylor, was der Glaubwürdigkeit seines Berichtes schadet.
Eines Tages tritt Masao Tanaka, ein alter Freund Taylors, an ihn heran und bittet ihn um Unterstützung: Er soll dabei behilflich sein, ein unbemanntes U-Boot zu bergen, das im Marianengraben verloren gegangen ist. Ausgerechnet hier! Trotz seines Traumas oder gerade deswegen begleitet Taylor seinen Freund. Und tatsächlich: Wieder zeigt ihnen ein Meg die Zähne - und er erhält Gelegenheit en masse, sich seines Traumas zu entledigen.“


Ein Film nach meinem Geschmack und bereits die zweit Sichtung. Bei dem Film einfach das Hirn ausschalten (ist nicht schwer gefallen) und los geht’s. Der hat mich auch in der zweiten Sichtung richtig gut unterhalten, auch samt allen unlogischen Handlungen.
Er erinnert mich irgendwie an einen meiner Lieblingsfilme „Blue Deep Sea“.
Mein Fazit: Der bleibt in meiner Sammlung – 7,5 ✭ von 10.
*
„Mortal Kombat“ ist ein Action/Fantasyfilm von Simon McQuoid mit Lewis Tan, Jessica McNamee und Josh Lawson.
Laufzeit: 110 Minuten
Medium: Bluray
https://www.youtube.com/watch?v=RyTqAemkPWo

Die Kurzfassung:
„Dunkle Kräfte aus Outworld bedrohen die Menschheit mit Krieg. Regelmäßig finden Turniere statt, bei dem die besten Kämpfer gegeneinander antreten. Wenn Outworld hintereinander zehn Mortal Kombats für sich entscheiden kann, wird der böse Shang Tsung (Chin Han) die Erde unter seine Kontrolle bringen.
Nach neun gewonnenen Kämpfen hängt das Schicksal des Planeten am seidenen Faden. Dem alten Gott Lord Raiden (Tadanobu Asano) fällt nun die schwierige Aufgabe zu, diejenigen zu finden, die die Erde in einem letzten Turnier verteidigen können. Ist der MMA-Fighter Cole Young (Lewis Tan) der Richtige? Oder Mönch Liu Kang (Ludi Lin)? Könnten der militärische Major Jackson 'Jax' Briggs (Mehcad Brooks) und seine Ex-Soldatin Sonya Blade (Jessica McNamee) etwas bewirken?
Zu allem Übel legen nicht alle Beteiligten Wert auf Fairness. Shang Tsung entsendet seinen tödlichsten Krieger, den eiskalten Sub-Zero (Joe Taslim), um schon vorab Jagd auf allzu vielversprechende Kandidaten der Erde zu machen.“


Das waren ganz tolle, actionreiche 110 Minuten und es spielt auch ein Schauspieler mit, der unweit von mir wohnt - Max Huang (Kung Lao, der mit dem großen Hut).
Das neue Mortal Kombat hat mich visuell durchaus überzeugt. Der Film hatte sehr viele gute Momente, klasse Action und viele gute Kämpfe, auch die coolen Sprüche von Kano haben mich überzeugt. Ok, dieses Genre ist jetzt nicht unbedingt jedermanns Sache, aber für den Action/Kampf/Fantasy Fan ein MUSS.

Mein Fazit: Der kommt in meine Sammlung, von mir – 9 ✭ von 10.
Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.

Antworten