Filme, Serien, Musik & Games[DVDs & Blu-rays] GERADE eben habe ich ... gesehen und muss sagen ... 1.0

Antworten
Frank79
Beiträge: 283
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 22:22

[DVDs & Blu-rays] GERADE eben habe ich ... gesehen und muss sagen ... 1.0

Beitrag von Frank79 » Di 23. Feb 2021, 13:00

Servus,

@ TL

Hmmm....Real Detectives......Danke für den Tipp. :-D
Schön das dir der ruhige Western Neues aus der Welt auch so gut gefallen hat.

@ All

Da ich seit gestern Krankgeschrieben bin für den Rest der Woche konnte ich nun auch die Schimanski-Saga beenden.
Hier also die restlichen Folgen und das Fazit:

13 - Sünde

Eigentlich wollte Schimmi mit Marie-Claire ein romantisches Wochenende verbringen.......im Zelt.
Klar das dies nicht ihr Fall war und so jagt ihr Schimmi hinterher und baut einen Unfall mitten in der belgischen Pampa.
Er wird vom Deutschen Eremiten Gaubner gefunden und von dessen Kumpel Heugel gepflegt.
Wie sich herausstellt ist Gaubner ein entflohener Häftling und ehe es sich Schimmi versieht ist er mitten drin im Chaos.
4/6

-------------------------------------------------------------------------

14 - Tod in der Siedlung

Direkt vor dem Hochhaus in dem Schimmi wohnt brennt Nachts ein Auto....er schenkt dem keine Beachtung.
Morgens wird klar das im Kofferraum eine Leiche befindlich war.....der Arbeitsamt-Mitarbeiter Zimmermann.
Da es sich um Schimmis Nachbarschaft handelt ist es klar das er Hunger und Hänschen in die Suppe spukt und auf eigene Faust ermittelt. Und dabei kommt allerhand Filz zum Vorschein......
5/6

------------------------------------------------------------------------

15 - Schicht im Schacht

Statt in Ruhe mit Hänschen in Holland zu fischen befasst sich Schimmi mit dem Mord an einer jungen Braut.
Der Modus Operandi erinnert an einen Fall den er vor Jahren nicht lösen konnte.
Und wie es der Zufall so will ist es wieder der selbe Ehemann........was stimmt da nicht?
3,5/6

-------------------------------------------------------------------

16 - Schuld und Sühne

Diesmal geht es um einen dreckigen Job.
Schimmi muss innerhalb der Polizei ermitteln denn ein alter Kumpel berichtet von dubiosen Vorgängen in der Dienststelle.
Schnell muss Schimmi feststellen das er als Nestbeschmutzer nicht mehr viele Freunde hat......aber sowas hat ihn noch nie abgehalten.
3/6

-----------------------------------------------------------------

17 - Loverboy

Kaijewski, ein inhaftierter Krimineller, bittet Schimmi um Hilfe. Seine Tochter Jessica ist in die Fänge eines sogenannten Loverboys geraten.
Er macht die Mädchen abhängig und zwingt sie in die Prostitution.
Schimmi beginnt zu ermitteln und gerät ins Visier des fiesen Zuhälter-Milieus. Kann er das Mädchen trotzdem retten?
4/6

----------------------------------------------------------------

Fazit:

So.........
Das war ein langer Ritt.
Jetzt reicht es dann aber auch wieder mit Schimanski für die nächsten Jahre. :-D
Wie ihr an den Bewertungen sehen könnt ist keine wirklich schlechte Episode dabei......weder bei den Tatorten noch bei der Solo-Reihe.
Ich liebe die Figur, die Atmosphäre, die Musik, die Settings und alles was dazugehört.
Daher ist meine Rezi alles andere als Objektiv.

In meinen Augen gibt es im Bereich Krimi/Polizeifilm nichts besseres als Schimanski.
Nicht etwa weil die Drehbücher so Genial wären, nicht etwa weil sie so hochwertig gedreht wurden.....denn das trifft beides nicht zu.
Nein.....es ist hauptsächlich die Figur Horst Schimanski die nahezu Perfekt von Götz George verkörpert wird.
Dieser Tage gibt es hochwertigere Krimi-Reihen wie z.b. Spreewaldkrimi, Stralsund, Dengler, Die Toten vom Bodensee, die Dortmunder Tatorte, den Borowski Tatort oder andere......aber ihnen fehlt eine Figur wie Schimmi.

Schimmi wirkt wie der Last Action Hero......ein Überbleibsel aus einer vergangenen Zeit in der es keine Gender-Sprache*innen gab und in dem Zigeunersoße keine Soße ungarischer Art war.
Auch schon innerhalb der 80er Jahre wirkte das so........in anderem Maßstab natürlich.
Das hebt ihn von allen anderen Figure der Tatort-Reihe ab......nimmt man mal Stöver aus der Gleichung heraus der auf seine Art Einzigartig ist.

Der Fokus der Schimmi-Tatorte und der Solo-Reihe sind stets Gesellschaftspolitische Themen oder Aktuelles der jeweiligen Zeit.
Anders als so manch neuer Tatort der im zeitlosen Limbus schwimmt packten die Macher von Schimanski immer Heiße Eisen an und verarbeiteten sie im Film.
Ob Armut, Fabrikschließungen, Kinderpornographie, Prostitution, Kapitalismus, Korruption oder oder oder.
Es sind sozusagen kleine Zeitkapseln die das aktuelle Geschehen jener Zeit beinhalten......und das verleiht dieser Reihe so viel Authentizität.

Zudem wurde stets Wert auf hervorragende Dialoge und ausgefeilte Figuren gelegt die von exzellenten Darstellern verkörpert wurden.
Kein Sorge.....ich verzichte dieses Mal auf die Darsteller denn das würde den Rahmen sprengen.
Es ist ein Who-is-Who der deutschen Schauspiel-Elite von 1981-2013.
Auch in Sachen Musik machte die Reihe keine Gefangenen und sind Klaus Lage, Chris Norman oder Tangerine Dream nur die Spitze des Eisberges.

Als wäre das nicht genug sind die Settings.......auf der einen Seite Fragwürdig........und auf der anderen Seite mehr als passend.
Kommt man aus Duisburg erkennt man das nur die dreckigsten Ecken der Stadt und des Umlands verwendet wurden.....ein Vorwurf mit der die Reihe bis zum Schluss leben musste.
Andererseits ist es genau das was die Reihe aus macht. Schimmi ist halt kein Schicki-Micki Cop sondern er kommt aus dem Dreck und er ermittelt dort.

Ich könnte nun noch ellenlang weiterschreiben aber das erspar ich euch jetzt mal.
Mein persönliches Fazit ist das ich nach der was weiß ich wie vielten Sichtung immer noch mehr als Begeistert bin und Schimmi noch immer meine Nummer 1 ist.
Es war Georges prägnanteste Rolle ebenso wie die seines genialen Partner Eberhard Feik als Christian Thanner.
Beide sind nun Tod und die Gewissheit das nichts mehr in der Richtung kommt ist Fluch wie Segen.
6+/6

--------------------------------------------------

Bei mir gehts nun mit einer anderen Serie die ich noch nicht kenne weiter.
Es handelt sich um die Serie "Profiling Paris" von der bis Dato 10 Staffeln erschienen ist.
Mal schauen ob sie mir zusagt......und keine Sorge: Ich rezensiere die Staffeln und nicht die 45 Minuten langen Folgen. ;-)
Dazwischen gibts auch wieder einige Filme........
Bis Dann.........



Werner
Beiträge: 225
Registriert: Fr 14. Feb 2020, 14:37

[DVDs & Blu-rays] GERADE eben habe ich ... gesehen und muss sagen ... 1.0

Beitrag von Werner » Mi 24. Feb 2021, 11:21

Hallo zusammen.

Bild

BildAls aller erstes möchte ich "unserer" SAL gaaaanz herzlich zu Ihrem Geburtstag gratulieren Bild und ganz wichtig ......... bleib gesund.


Ja und dann habe ich ja auch noch ein paar Filme gesehen:

Zuerst einmal muss ich ein Warnung aussprechen und zwar betrifft es den neuen DC Film „Wonder Woman 1984“ mit Gal Gadot, Chris Pine und Kristen Wiig, den ich gestern auf SKY gesehen habe. Ein Film, den die Welt nicht gebraucht hätte.
Die Kurzfassung:
„Am Ende ihres ersten Abenteuers musste Diana von Themyscira, besser bekannt als Wonder Woman, eine bittere Erfahrung machen, nämlich dass nicht ihr Bruder Ares die Menschen in ihrem Handeln beeinflusst, sondern sie selbst dafür verantwortlich sind - im Schlechten, aber letztlich auch im Guten. Und hier will sie nun weiter ansetzen, auf dass die Menschen auf dem Weg des Friedens bleiben - mit ihr als deren strahlende Inspiration.
Die Zeit vergeht und plötzlich findet Diana sich schon in den 1980er Jahren wieder, wo wie nicht nur ein unerwartetes Wiedersehen feiert, sondern es auch gleich mit zwei neuen Feinden auf einmal aufnehmen muss: Max Lord und Cheetah.“

Mal ganz ehrlich, den ersten Wonder Woman Film fand ich eigentlich nicht schlecht, darum war ich natürlich auf den neuen Film sehr gespannt, vor allem kann man ihn ja bereits auf SKY sehen. Doch leider ließ der mich sehr enttäuscht und kopfschüttelnd mit meinen Erwartungen zurück. Er fingrichtig schwach an, hatte nach ca. 30 Minuten einen „Höhenflug“, als der überraschende Auftritt von Chris Pine kam, jedoch die Geschichte wurde durch ihn leider auch nicht besser, im Gegenteil, sie wurde immer wirrer und blöder, bis endlich das komische Finale kam. Am Ende ist bei mir geblieben ………. NIX, habe schon wieder einiges vergessen. Was für eine Enttäuschung – von mir gibt es richtig gutgemeinte 2 ✭ von 10.
https://www.youtube.com/watch?v=sfM7_JLk-84
*
„I care a lot“ (Netflix) ist ein Krimikomödie mit Rosamund Pike, Peter Dinklage und Eiza González.
Die Kurzfassung:
„Marla Grayson (Rosamund Pike) setzt sich für die alten und schwachen Menschen der Gesellschaft ein. Dieser Eindruck könnte zumindest entstehen, wenn sie vor Gericht als professionelle und akkreditierte Betreuerin für Senior*innen auftritt. In Wahrheit verfolgt Marla ganz andere, deutlich weniger noble Ziele.
Sie hat es auf das Geld ihrer Klient*innen abgesehen. Meist handelt es sich hierbei um Menschen mit beachtlichem Vermögen, die über keine Familie verfügen, denen sie ihr Erbe hinterlassen können. Genau in diesem Moment ist Marla zur Stelle, um sich der Schätze zu bemächtigen.
Ihre Methoden sind legal, wenn auch aus moralischer Perspektive äußerst fragwürdig. Mit Fran (Eiza González) hat sie dennoch eine Verbündete gefunden, die mit ihr selbst den dreistesten "Diebstahl" durchzieht. Besonders bei Jennifer Peterson (Dianne Wiest) wittern die beiden ein großes Geschäft.
Wie sich allerdings herausstellt, ist besagte Jennifer Peterson selbst in kriminelle Machenschaften verwickelt und verfügt über Verbindungen zum Gangsterboss Roman Lunyov (Peter Dinklage). Ehe sich Marla und Fran versehen, müssen sie gegen einen unerwarteten wie unberechenbaren Konkurrenten ins Feld ziehen.“

Also, er fängt eigentlich ganz interessant an, weil er aufzeigt, wie leicht das System in den USA die Ausbeutung alter Leute zulässt, aber er wandelt sich in der zweiten Hälfte zu einem sehr langatmigen und relativ übertriebenen Frauenpower Film. Ich muss zugeben, dass ich genau, wie beim Film „Gone Girl“ irgendwann einen richtigen Groll auf Rosamund Pike hatte, schon alleine ihr blödes Grinsen, war Anlass genug, dieser Frau alles Mögliche zu wünschen. Kurzum, ein Film, den man sich durchaus einmal ansehen kann, daher 4 ✭ von 10.
https://www.youtube.com/watch?v=D40uHmTSPew
*
„Red Dot“ (Netflix) ist ein Thriller mit Nanna Blondell, Johannes Kuhnke und Anastasios Soulis.
Die Kurzfassung:
„Nadja (Nanna Blondell) und David (Anastasios Soulis) wissen nicht weiter. Das junge Paar steckt in einer Krise und sucht verzweifelt nach einem Ausweg. Um ihre Beziehung zu retten, beschließen Nadja und David, einen Ausflug in den eisigen Norden von Schweden zu unternehmen. Camping, Wandern und viel Zeit allein: Hier können endlich die Dinge ausgesprochen werden, die im Alltag unter den Tisch fallen.
Ehe sich David und Nadja versehen, finden sie sich allerdings im Fadenkreuz eines unbekannten Jägers wieder. Ein roter Punkt verfolgt sie quer durch die verschneite Landschaft - und dann ertönt ein Schuss. Panisch suchen sie Schutz in den Bergen. Nach und nach wird jedoch klar, dass sie diesem Albtraum nicht so schnell entkommen werden. Es beginnt ein nervenaufreibender Kampf ums Überleben.
Doch wer ist der mysteriöse Verfolger, der es auf Nadja und David abgesehen hat? Handelt er allein oder gehört er zu einer Gruppe? Tötet er aus Spaß oder verfolgt er ein größeres Ziel? Allein die Unwissenheit treibt die beiden in den Wahnsinn.“

Vielleicht ist er ja ab der Mitte besser und interessanter, aber diese Chance habe ich ihn leider nicht geben wollen, da mich die erst 20 Minuten überhaupt nicht überzeugen konnten.
Von mir keine Bewertung möglich.
https://www.youtube.com/watch?v=t7FwypV69qc
*
„Second Opinion“ (Netflix) ist ein Drama aus dem Jahr 2018 mit Joanne Kelly, Shaun Benson und Genelle Williams.
Die Kurzfassung:
„Ivy Fisher (Joanne Kelly) steht in voller Blüte ihres Lebens. Ihr Geschäft läuft hervorragend, doch dann werfen sie merkwürdige Krankheitssymptome aus der Bahn. Sie gerät an den korrupten Arzt Dr. Mark Ryan (Shaun Benson), der sie bald als Spielball für seine Machtfantasien benutzt...“
Kann man sich mal zwischendurch ansehen, denn er ist jetzt nichts Besonderes. Leider war so ziemlich alles im Film absolut vorhersehbar, so dass er am Ende lediglich ein ganz einfacher Film war. Von mir gibt es 3 ✭ von 10.
https://www.youtube.com/watch?v=OiyEV-DJzgw
*
Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.

Sal
Beiträge: 76
Registriert: Fr 14. Feb 2020, 16:44

[DVDs & Blu-rays] GERADE eben habe ich ... gesehen und muss sagen ... 1.0

Beitrag von Sal » Mi 24. Feb 2021, 14:36

@Werner: Dankeschön. 😃

Und wieder ein Jahr älter...

@Frank: Krankgeschrieben? Na dann mal gute Besserung.

@all: Habe mir heute einen freien Tag gegönnt und war ausgiebig im Müller Serien shoppen. Jetzt bei dem schönen Wetter habe ich auch wieder Lust darauf.
15 Uhr ist noch Staubsaugen angesagt und dann geht es mit einem Eis und einer neuen Serie auf die Couch.

Frisch am Wochenende gesehen:

Wonderland

Inhalt: Alice... ach nein Akane trifft im Laden ihrer Tante Chi den Alchemisten Hippokrates, der Sie "Göttin des grünen Windes" nennt und sie mit in seine Welt nimmt, die in Gefahr schwebt.

Wonderland ist ein schön bunter Märchenfilm, der aber immerhin für einen netten Abend sorgt. Die Geschichte und vor allem die Charaktere sind insgesamt recht eindimensional. Die wirklich interessanten Figuren kommen nur als Randfiguren vor, wie der alte Mann in der Bar. Gut fand ich noch den Plottwist am Ende, den ich so nicht erwartet hatte.
5,5/10

https://youtu.be/xTc6RvlbR9M

T_L
Beiträge: 120
Registriert: Fr 14. Feb 2020, 14:05

[DVDs & Blu-rays] GERADE eben habe ich ... gesehen und muss sagen ... 1.0

Beitrag von T_L » Do 25. Feb 2021, 06:55

Guten Morgen,

@Sal
von mir auch noch alles Liebe nachträglich zum Geburtstag :)
Valar Morghulis

Frank79
Beiträge: 283
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 22:22

[DVDs & Blu-rays] GERADE eben habe ich ... gesehen und muss sagen ... 1.0

Beitrag von Frank79 » Do 25. Feb 2021, 10:53

Morgen allerseits,

@ Sal

Auch ich wünsche dir alles, alles Gute zum Geburtstag.......Nachträglich.
Und vor allem in diesen Zeiten das du und deine Lieben Gesund bleiben.
Naja........und die ein oder andere gelungene Anime-Sichtung kann auch nicht schaden denke ich. :-D

https://www.youtube.com/watch?v=iT2MBz7pBKU

Danke für deine Genesungswünsche.....hab zum Glück nur einen Infekt mit Schnupfen, ein bisschen Husten und so.
Nix schlimmes....bin wohl nächste Woche wieder Fit.

Sal
Beiträge: 76
Registriert: Fr 14. Feb 2020, 16:44

[DVDs & Blu-rays] GERADE eben habe ich ... gesehen und muss sagen ... 1.0

Beitrag von Sal » Do 25. Feb 2021, 12:58

@T_L + Frank: Vielen Dank für die Glückwünsche. :D

Gestern mit Shaolin Wuzang angefangen. Bis jetzt echt gut.

Apropos Gesundheit:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Frank79
Beiträge: 283
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 22:22

[DVDs & Blu-rays] GERADE eben habe ich ... gesehen und muss sagen ... 1.0

Beitrag von Frank79 » So 28. Feb 2021, 03:38

Servus allerseits,

@ All

Heute gesehen:

Rogue Hunter (Amazon) -

Das hatten sie sich anders vorgestellt.....
Unter Führung der taffen Samantha O'Hara gelingt es einer Elite-Söldnertruppe in einem afrikanischen Land die Tochter des amtierenden Gouverneurs aus den Händen von Al Shabaab Milizen zu befreien.
Allerdings ist die Flucht dann eher suboptimal denn ihr Gegner Zalaam ist hartnäckig.
So landen sie auf einer verlassenen Farm in der dem Anschein nach Wilderer Elefanten, Nashörner und Löwen massakrierten.
Dumm nur das sie nicht ahnen das ein weiblicher Löwe vor Ort geblieben ist denn ihre Babys sind noch irgendwo auf dem Areal.
Noch Dümmer das sie bis auf ein paar Pistolen keine Waffen mehr haben.
Und absolut Dumm das nun nicht nur Zalaam ihre Fährte aufgenommen hat sondern auch die hochaggressive Löwen-Mama.

Naja.......
Ich bin ja ein Animalhorror-Enthusiast und zieh mir auch die schlimmsten Gurken rein.
Egal ob es um Killerhasen, Splatter-Schafe, Mörderschnecken oder Todesquallen geht.
Und in meiner illustren Genre-Sammlung befinden sich auch einige Filme mit dem Löwen als Nemesis des Menschen.
Ich sag mal so......
Der Film hier erscheint Anfang März als BD.......und er wird nicht in meiner Sammlung landen.

Zwar ist der Gewaltgrad recht Hoch und ihm Spannung abzusprechen wäre eine Lüge aber ansonsten stimmt bei diesem leider ernstgemeinten Vehikel nichts.
Die Löwen sind CGI Ware von der Stange......also echt.
Die Blutspritzer und Mündungsfeuer sind ebenfalls billig CGI.
Die Dialoge verursachen Ohrenbluten und die Figuren sind einem völlig Egal.

Wenigstens kann der Film dann noch mit einem schönen Setting und ein wenig Atmosphäre punkten.
Aber dann kann ich auch eine Reise-Doku anschauen.
Action ist zwar massig vorhanden und der Bodycount ist recht Hoch....aber das ist eben nicht alles.
Mit dabei sind u.a.: Megan Fox, Philip Winchester und Adam Deacon.
Irgendwo im Netz stand das dies der legitime Nachfolger von "Der Geist und die Dunkelheit" wäre......das halte ich für eine Lüge.
2,5/6

https://www.youtube.com/watch?v=jz_3Ttvo0Cw

-------------------------------------------------------------------------

Fukushima - Die Welt am Abgrund (Google Play)

Am 11.03.2011 erschüttert ein gewaltiges Erdbeben die Region um das Atomkraftwerk Fukushima Daiichi in Japan.
Kein Problem für das Kraftwerk....es entspricht modernsten Sicherheitsstandarts.
Was ein Problem ist, ist das jenes Erbeben einen Mega-Tsunami auslöst der höher ist als alle Berechnungen je für möglich gehalten haben.
Über 10 Meter hoch ist die Welle die das Atomkraftwerk trifft und es komplett Schachmatt setzt.
Ohne Strom werden z.b. die Brennstäbe nicht mehr gekühlt was zu einer Kernschmelze führen kann.
Die Mitarbeiter des Werkes sind aber gut ausgebildet und treffen sofort Maßnahmen um das Unglück so Klein wie möglich zu halten......ohne Erfolg.
Zuerst Explodiert Reaktor 2........weitere folgen.
Auch ein "Venting" bei dem überschüssiger Dampf abgelassen wird um Druck zu vermindern hilft nicht mehr.
Es kommt zum Super-GAU und nur wenige die vor Ort sind werden diese Katastrophe überleben......

Ich muss meine Aussage revidieren.
Vor nicht allzu langer Zeit habe ich nach Sichtung des ähnlich gelagerten Südkoreanischen Katastrophenfilms Pandora geschrieben das ich in Zukunft asiatische Katastrophenfilme meiden werde.
Dabei bleibe ich auch......zumindest was Chinesische und Südkoreanische angeht......denn das haben die einfach nicht drauf.
In letzter Zeit erschienen viele Filme dieser beiden Nationen mit diversen Katastrophenszenarien und alle waren.......Müll.

Anders sieht es nun beim japanischen Genre-Beitrag Fukushima aus.
Bedeutet also das ich japanische Katastrophenfilme von dieser Regel ausnehmen werde.
Fukushima ist eine Wucht von Film.
Das Ereignis an sich hat sich in meinem Gehirn eingebrannt wie z.b. Tschernobyl, 9/11, der Tsunami in Südostasien oder nun vermutlich die Covid-19 Pandemie.
Ich habe alle verfügbaren Dokus darüber gesehen, egal ob im TV oder bei YT.....ich habe Artikel gelesen und sogar 2 Bücher darüber gekauft.

Der Film ist natürlich keine Dokumentation aber er hält sich überraschend Eng an die Ereignisse.
Auch wenn dabei die Regierung von Naoko Kan und TEPCO ( Tokyo Electric Power Company) nicht sonderlich Gut wegkommen.
Ein wenig Nachteilig ist dann leider der Pathos der in Sachen Arbeiter mit einfließt.....aber es waren ja auch Helden am Werk die schlimmeres verhindert haben....nur das die Asiaten dies immer mit dem Holzhammer darstellen.
Aber egal.....

Fukushima ist Grandios.......
Spannend ohne Ende.....obschon man den Ausgang kennt.
Tolle Effekte die zum Glück nicht inflationär eingesetzt wurden.
Interessante Figuren und ordentliche Dialoge.
Viel Atmosphäre und Bilder die sich die reale Katastrophe wieder in Erinnerung holen.

Was will man mehr?
Fukushima ist ein Stück Zeitgeschichte das mit einigen fiktiven Handlungssträngen versehen wurde......ähnlich der genialen Serie Chernobyl.
Ich jedenfalls bin begeistert und wenn man über ein paar wenige Schwächen hinwegsieht wird das wohl vielen so gehen.
Ein wirklich packender und intensiver Film......
6/6

https://www.youtube.com/watch?v=TLNt0IvCM4o

------------------------------------------------------------------------

Muse - Worte können tödlich sein (Amazon)

Der Literaturprofessor Samuel Solomon erlebt traumatisches bezüglich seiner Geliebten.....einer Studentin.
Monate später hat er sich davon immer noch nicht erholt und ihn plagen grausige Alpträume.
Aber das Grauen steigert sich noch als er Personen die er im Traum sah auch im realen Leben entdeckt.
Meistens im Zusammenhang mit dem Tod.
Zusammen mit Rachel...einer Frau die auch solche Träume hat....versucht er zu erkunden was dahinter steckt und ahnt nicht das dunkle Kräfte ihn bereits im Visier haben.

Nee........
Muse aus dem Jahr 2017 ist ein eher lahmer Mix aus Mystery und Horrorthriller.
Regisseur Jaume Balaguero war mal wer.....immerhin schuf er Meisterwerke wie Darkness, REC1+2, Sleep Tight und ordentliche Filme wie Hell's Resident oder The Nameless.
Er war also mal sowas wie die Hoffnung des europäischen Horror-Kinos.
Leider ist er von seinem Weg abgekommen und seine letzten Filme waren alle bescheiden.

So auch Muse......
Der Film ist einfach völlig Unstrukturiert und Wirr.
Es gibt keinen roten Faden aber dafür viele langatmige Szenen.
Die Figuren sind völlig Blass und auch die Dialoge sind nicht das Gelbe vom Ei.
Unheimlich ist der Film auch nicht bis auf 1-2 Sequenzen.......und die Atmosphäre.....Naja.
Schade.
Mit dabei sind u.a.: Elliot Cowan, Christopher Lloyd, Franka Potente, Joanne Whalley und Ana Ularu.
1/6

https://www.youtube.com/watch?v=hTnul94fyt0

-----------------------------------------------------------------------------

Skyfire (Amazon)

Auf der idyllischen Insel Tianhuo baut der Milliardär Jack Harris ein Ultra-Modernes Freizeitresort mit allem Drum und Dran.
Der Kick: Die Insel beherbergt einen aktiven Vulkan der vor Jahren etliche Menschen das Leben kostete.
Darunter der Mutter von Vulkanologin Meng Li.
Diese arbeitet nun für Harris und soll sicherstellen das der Vulkan unter Kontrolle ist.......
Aber dieser unbändige Feuerberg macht was er will und statt erst in 100 Jahren auszubrechen.....wie berechnet.....macht er das direkt.
Fatalerweise gerade jetzt wo der erste Schwung Touristen angelandet ist sich auch Meng's Vater dort befindet der den damaligen Ausbruch überlebte.

Jesses.......
Skyfire ist ein amerikanisch-chinesisches Joint-Venture was sich so äußert das der Regisseur Amerikaner ist und einige Darsteller.....bekanntester ist Jason Isaacs als Harris.
Der Rest sind Chinesen.......
Und da kommen wir wieder zu meiner Aussage das Chinesen und Südkoreaner keine Katastrophenfilme drehen können.

Ich habe leider nicht darauf geachtet das es ein asiatischer Katastrophenfilm ist....las nur die Namen Simon West als Regisseur und Jason Isaacs.
Mein Fehler.
Naja........ganz so Schlecht ist der Streifen nun nicht......zumindest fängt er Stark an und die Effekte sind echt aller erste Sahne.
Aber leider ist der Mittelteil so ätzend Öde das es eine Qual ist.

Eigentlich reicht es die ersten 15 Minuten zu schauen und dann noch die letzten 20 Minuten.
Dazu kommen bekloppte Dialoge, Overacting, schwache Figuren und eine hirnverbrannte Story.
Soundtrack und Settings sind Okay.
Atmosphäre ist bei diesem CGI Overkill nicht vorhanden.
2,5/6

https://www.youtube.com/watch?v=WWgPkQ3Hur4

-------------------------------------------------------------------------

Acéré (YouTube)

Acéré ist ein Kurzfilm von 5 Minuten und 26 Sekunden.
Es geht um einen Mann der wohl in Gefangenschaft geraten ist und nun von einem anderen Typ gekillt werden soll.
Aber beide Männer beherrschen gepflegte Martial-Arts Skills und so entwickelt sich ein sprichwörtlicher Kampf ums Überleben in seiner härtesten Form.

Joa........
Das nenne ich mal nen Kurzfilm.
Mit etwas über 5 Minuten fesselt das Teil aber sowas von....... :-D
Martial-Arts vom feinsten und teils recht Derbe was ihn für eher Zartbesaitete Gemüter unzugänglich macht.

Mehr gibts auch nicht sagen..........ein toller, kleiner Happen für Zwischendurch wenn man mal wieder Lust auf ordentlich auf die Fresse hat.
4/6

Hier mal der ganze Film:

https://www.youtube.com/watch?v=DhwZcHYSnf4&t=252s

----------------------------------------------------------------------------

Übrigens.....
Bin bei Profiling Paris nun bei Staffel 5 angekommen und völlig begeistert.
Die Staffeln 1+2 gehen so in Richtung "Wohlfühl-Krimi" mit vielen Farbenfrohen Bildern und skurrilen Figuren.
Aber das ändert sich stetig und nun kommt das ganze schon fast an die ersten 6 Staffeln von Criminal Minds heran.
Serienkiller, Kannibalen und und und.......es wird immer blutiger und düsterer.
Und die Figuren.........Brillant.
Habe mich entschlossen die 10 Staffeln in Gänze zu rezensieren wenn ich damit durch bin.
Je Staffel macht keinen Sinn......
Am Montag geht es weiter damit aber Morgen erstmal noch ein paar Filme. ;-)

Frank79
Beiträge: 283
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 22:22

[DVDs & Blu-rays] GERADE eben habe ich ... gesehen und muss sagen ... 1.0

Beitrag von Frank79 » So 28. Feb 2021, 21:30

Nabend,

heute Gesichtet:

Die Augen eines Fremden -

Die Stadt wird von einer grausigen Mordserie heimgesucht und kommt nicht zur Ruhe.
Nachrichtensprecherin Jane Harris ist besonders davon Ergriffen da ihre Teenie-Schwester Tracy einst von einem Serienkiller entführt wurde....zwar konnte sie fliehen.....ist aber seitdem in einem Trauma und kann weder Sprechen noch Hören.
Eines Abends macht Jane dann eine Entdeckung.
In der Gemeinschafts-Tiefgarage der beiden schicken Apartmenthäuser von dem sie in einem eine Wohnung hat sieht sie einen Mann mit blutbeflecktem Hemd.
Sie beginnt zu recherchieren wer der Mann ist und findet heraus das es sich um Stanley Herbert handelt....einen dubiosen Charakter.
Und er wohnt fast genau gegenüber im anderen Apartmenthaus auf fast selber Höhe.
Nun beginnt ein Spiel auf Leben und Tod......

Die Augen eines Fremden aus dem Jahr 1981 ist ein hochspannender Serienkiller-Thriller der aus Marketing-Gründen auch als Maniac 3 verkauft wird....er hat aber mit William Lustig's Maniac nichts zu tun.
Der Film ist mehr als Sehenswert wenn man solche Thriller mag und auch Gorehounds kommen bei den teils recht drastischen Kills auf ihre Kosten.

Die Dialoge sind Okay.
Settings und Soundtrack sind in Ordnung.
Die Atmosphäre ist 1a.
Die Figuren sind Solala.
Die Effekte sind vom Meister Tom Savini.
Darsteller sind u.a.: Lauren Tewes, John DiSanti und Jennifer Jason Leigh.
5/6

https://www.youtube.com/watch?v=ztvgWzxYV70

----------------------------------------------------------------------

Slaughter

Slaughter ist ehemaliger Soldat und nun brettharter Cop.
Ob es das ist warum seine Eltern via Autobombe ermordet werden weiß er nicht....aber er will eh nur eines: Rache.
Also beginnt er auf eigene Faust zu Ermitteln und die Spur führt zum Gangsterboss Mario Felice.
Der sitzt aber in Mexiko und so macht sich der vor Hass strotzende Mann auf ins Land des Tequila.
Dort angekommen erhält er unerwartet Unterstützung und beginnt den Laden aufzumischen.

Slaughter aus dem Jahr 1972 ist ein Blaxploitation-Actioner wie er sein muss.
Fast erinnert das Ganze an Shaft aber ganz so Cool kommt Slaughter dann doch nicht rüber.
Und das er aus einer anderen Zeit stammt merkt man schon an der häufigen Verwendung des N-Wortes.......heute undenkbar.
Der Film gibt auch nicht an mehr zu sein als er ist und kommt ziemlich Nüchtern rüber.
Der Gewaltgrad ist Okay......2 Kills sind twas deftiger.

Die Dialoge sind Cool.
Die Atmosphäre Klasse.
Der Soundtrack ist gelungen.
Setting und Figuren können sich sehen lassen.
Action ist durchgehend vorhanden.
Darsteller sind u.a.: Jim Brown, Rip Torn, Cameron Mitchell und Stella Stevens.
4/6

https://www.youtube.com/watch?v=uMwsNepwuVs

----------------------------------------------------------------------------

Frenzy

Ein Serienkiller, genannt der Krawatten-Mörder, sucht London heim.
Die Bevölkerung wird langsam Paranoid was den Loser Richard Blaney aber eher Kalt lässt.
Er hat andere Sorgen nachdem er mal wieder einen Job verloren hat.
So sucht er seine Ex-Frau auf die ein gut gehendes Heiratsinstitut leitet und schnorrt Geld.
Am nächsten Tag will er sie nochmals besuchen aber die Tür zum Institut ist verschlossen.
Die Sekretärin die vom Mittagessen kommt sieht ihn noch verschwinden und findet danach ihre mit einer Krawatte erdrosselte Chefin.
Nun ist Richard der Hauptverdächtige in dem Fall und auf der Flucht.
Zusammen mit seiner Freundin Babs kommt er bei einem Militärkumpel unter....ohne zu ahnen das der wahre Killer jemand ist den er Gut kennt und der ganz besonders Freundlich zum ihm ist.

Frenzy aus dem Jahr 1972 ist einer der stärksten Filme von Alfred Hitchcock.
Viele seiner Filme sind ja Hochglanz......hier nicht.
Gedreht im Covent Garden in London kann man die Realität förmlich greifen.
Das Viertel der Obst und Gemüsehändler ist halt nicht Chelsea.
Ungewöhnlich ist auch das der Killer direkt feststeht und man den armen Richard dabei begleitet wie er von einer Falle in die nächste tappt.

Wobei man sagen muss das Richard auch kein sonderlich tugendhafter Held ist sondern eben ein Loser der mal bessere Zeiten gesehen hat und nun am unteren Ende der Nahrungskette weilt.
Ergänzt wird der erstklassige Plot durch stimmige Dialoge, tolle Settings, einen passenden Soundtrack und interessante Figuren.
Das die Atmosphäre brillant ist brauche ich wohl nicht zu erwähnen.
Und auch Hitch Himself hat wieder einen Cameo-Auftritt.
Mit von der Partie sind u.a.: Jon Finch, Barry Foster, Barbara Leigh-Hunt, Vivian Merchant, Alec McCowan und Anna Massey.
6/6

https://www.youtube.com/watch?v=WZ5cJO_Sp3o (Genialer Trailer by the Way :-D )

T_L
Beiträge: 120
Registriert: Fr 14. Feb 2020, 14:05

[DVDs & Blu-rays] GERADE eben habe ich ... gesehen und muss sagen ... 1.0

Beitrag von T_L » Di 2. Mär 2021, 07:29

Hallo zusammen,

so da bei mir munter weiter Raymond Reddingtons Blacklist abgearbeitet wird, gibts zwischendurch mal wieder einen Film.

Der Fall Richard Jewell

1996, der etwas übereifrige, dickliche Richard Jewell verliert seinen Job bei Campus Sicherheitsdienst weil er neben den Partys der Erstsemester auch noch Alkoholkontrollen auf dem Highway durchführt. Dabei ist sein größter Traum als Polizist für Recht und Ordnung zu sorgen. Da kommen die Olympischen Spiele in Atlanta gerade recht und Richard heuert bei einem privaten Sicherheitsdienst an. Am Abend des 27. Juli hat Richard im Centennial Park Dienst, als er unter einer Bank einen Rucksack entdeckt. Bei ihm klingeln die Alarmglocken doch seine Kollegen vom Sicherheitsdienst nehmen ihn nicht so ganz ernst. Erst als ein Polizist den Rucksack öffnet, wissen Sie das Richard recht hatte. Es bleiben nur wenige Minuten um die Leute zu evakuieren. Der Fund macht Richard zum Helden, doch schnell wird er zum Hauptverdächtigen des FBI und als die Presse davon erfährt wird sein Leben und das seiner Mutter zur Hölle. Ihm bleibt nur sein alter Bekannter und Anwalt Watson Bryant als letzte Hoffnung.

Wieder einmal stellt Clint Eastwood sein Talent als Regisseur unter Beweis. Der Fall um Jewell wird sehr gut aufgearbeitet und man fühlt und leidet mit dem gutmütigen Richard und seiner Mutter mit. Durchweg spannend, gute Dialoge und ordentliche Schauspieler.

Mit Paul Walter Hauser, Jon Hamm, Olivia Wilde, Sam Rockwell und Katy Bates

9/10


The Score

"Einbrecherlegende Nick Wells, ein brillianter Safeknacker und im legalen Leben Besitzer eines florierenden Jazzclubs, will sich mit einem letzten gewaltigen Coup aus dem Geschäft zurückziehen. Das Objekt der Begierde ist ein unbezahlbares Königszepter, das sich ausgerechnet am sichersten Ort Kanadas befindet, dem staatlichen Zolllager. Um auch nur in die Nähe zu kommen, wird ein Insider benötigt, den er in dem jungen Jackie Teller findet. Bis dahin beherzigte Nick zwei eiserne Grundsätze: "Arbeite immer allein" und "Arbeite niemals in der Stadt, in der du lebst", diese muss er nun beide brechen. Als Jackies aufbrausendes Temperament die Planung des kühl kalkulierenden Nick in Gefahr bringen, fallen Masken und Egos prallen aufeinander..."

Schönes Heist Movie mit 3 Generationen des Films. Die Schauspieler sind klasse, ebenso die Dialoge. Bei der Story bekommt man weitestgehend das was man erwartet aber das ist in diesem Fall sehr gut.

Mit Robert de Niro, Edward Norton, Marlon Brando, Angela Basset

7,5/10
Valar Morghulis

Werner
Beiträge: 225
Registriert: Fr 14. Feb 2020, 14:37

[DVDs & Blu-rays] GERADE eben habe ich ... gesehen und muss sagen ... 1.0

Beitrag von Werner » Mi 3. Mär 2021, 15:17

Ein Hallo in die Runde Bild.
Zu allererst einmal ein großes WOW, denn gerade eben habe ich den vorläufig letzten Teil der so genialen Science Fiction Serie „The Mandalorian“ auf Disney+ gesehen und muss sagen, dass, für das Gebotene, diese 6,99 € Monats-Abo einfach nichts waren.
Mal ganz ehrlich, wenn man Fan von „Star Wars“ ist, sollte es eigentlich Pflicht sein, diese vorläufigen 2 Staffeln anzusehen. Als Schauspieler sind dabei Pedro Pascal als „Der Mandalorianer“, Carl Weathers als Greef Karga, Gina Carano (die ganz schön Gewicht zugelegt hat) als Cara Dune, Timothy Olyphant als Cobb Vanth, Katee Sackhoff als Bo-Katan Kryze, Rosario Dawson, Werner Herzog und Max Lloyd-Jones und den zuletzt genannten sollte man einfach mal googeln.
Die Kurzfassung von The Mandalorian“:
Die Geschichte von The Mandalorian ist fünf Jahre nach den Ereignissen von Die Rückkehr der Jedi-Ritter angesiedelt und spielt somit zwei Jahre vor dem offiziellen Ende des Imperiums Bild. Im Mittelpunkt der Geschehnisse befindet sich der titelgebende Mandalorianer (Pedro Pascal), der sich als schweigsamer Revolverheld an den Rändern der Galaxis herumtreibt und dort in ein aufregende Abenteuer verwickelt wird, das viel größer als er selbst ist. The Mandalorian entführt in eine Welt, in der die Kunde der neuen Republik noch nicht eingetroffen ist. Stattdessen treiben hier die zwielichtigen und ausgestoßenen Gestalten des Star Wars-Universums ihre Geschäfte Bild.“
Am Anfang, also die ersten vier Folgen der ersten Staffel, dachte ich mir, naja, sooo toll ist diese Serie nun auch wieder nicht, da sind mir die Filme schon viel lieber. Aber nach der fünften Folge nimmt, vielleicht waren es die berühmten „Anfangsschwierigkeiten“, die Serie so richtig Fahrt auf, so dass das Suchtpotenzial enorm zunimmt. Zumindest erging es mir so, ich konnte und wollte nicht mehr aufhören und gerade eben habe ich den letzten Teil dieser richtig tollen Serie gesehen, in der es ein Wiedersehen mit einer Figur aus den Filmen gibt – das Ende ist kein Chliffhanger Bild. Ich habe eben gelesen, dass es mit Din Djarin alias Mando und seinen „Freunden“ weiter gehen wird. Angeblich beginnen die Dreharbeiten am 5. April 2021, und es wird im Dezember 2021 einen weiteren Ableger von Star Wars geben, der Titel lautet „The Book of Boba Fett“.
Die Serie bekommt natürlich eine 10++

*
Ja und dann habe ich noch den Fantasy-Kinder-Film „Artemis Fowl“ mit Ferdia Shaw, Josh Gad und Lara McDonnell gesehen.
Die Kurzfassung:
„Artemis Fowl (Ferdia Shaw) ist trotz seiner 12 Jahre bereits ein Genie. Seinen Intellekt nutzt der irische Junge allerdings nach dem Verschwinden seines Vaters dafür, um die geheime unterirdische Feenwelt ausfindig zu machen. Zusammen mit seinem treuen Leibwächter Butler (Nonso Anozie) hat Artemis nämlich von der Existenz von Feen und Elfen erfahren, die sich mithilfe ihrer Magie unter der Erde verbergen. Kurzerhand entführt er also eine von ihnen, Captain Holly Short (Lara McDonnell), um vom unterirdischen Volk genug Gold einzufordern, um eine Suche nach seinem verschollenen Vater zu starten.“
Für mich war das ein rundum misslunger Film, den ich am Ende gar nicht bewerten will.
Schade, habe mir eigentlich sehr viel erwartet.
Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.

Antworten